Software Entwicklung, Fotografie, Musik, Gaming, ...

Auf ein Neues

Nach kurzem Versuch mein verlorenes Wordpress Blog durch statische, mit Rapidweaver generierte Seiten zu ersetzen, präsentiert sich das Blog nun doch wieder im schicken Web 2.0-Gewandt.

Dieses mal hab ich mich, nach kurzem Test, für das anchor-cms entschieden. Hierbei handelt es sich um ein leicht einzurichtendes, schlankes CMS (content management system). Es benötigt zwar MySQL und PHP, dies ermöglicht es mir aber von überall aus auf die Inhalte zuzugreifen.

Anchor ist open-source und auf github.com zu finden und laut Webseite für immer kostenlos. Auf der Seite wird lediglich um eine Spende für die Hosting-Kosten gebeten, welche ich gerne bereit bin zu geben.

Die Oberfläche wirkt sehr übersichtlich. Das komplette System belegt gerade einmal 250kb auf der Platte. Es unterstützt Markdown, Bilder werden per drag and drop hochgeladen und eingefügt. Natürlich kann aber auch direkt html-code eingegeben werden. Ebenso mit dabei ist eine Kommentar-Funktion. Wie lange diese ohne Spam-Erkennung aktiviert bleiben kann, wird sich zeigen. Kommentare können per Wortliste auf Spam überprüft werden.

This article is my oldest. It is 162 words long