Software Entwicklung, Fotografie, Musik, Gaming, ...

Back again: EVE Online

Seit 2005 schaue ich immer wieder mal in EVE Online rein. Nach der letzten ca. einjährigen Pause bin ich nun wieder zurück.

Anlass war die Tatsache, dass das Spiel mittlerweile per Steam angeboten wird und vorerst kostenlos ist. Nach der Installation erhält man direkt einen Steam Account. Diesen habe ich bis jetzt aber ruhen lassen und mich mit meinem alten Account eingeloggt.

Im Hangar angekommen lagen noch all meine schönen Schiffchen herum. Leider musste ich schnell feststellen, dass man als Alpha Clone (also mit kostenlosem Zugang) kaum etwas über die Anfänger-Schiffe hinaus bewegen kann. Also doch das Abonnement abgeschlossen und schon hatte ich, nun als vollwertiger Omega-Clone, wieder Zugang zu all meinen Skills und Schiffen.
Um mich wieder zurecht zu finden unternahm ich ein paar Orientierungsflüge. Ich klapperte alle Stationen ab, in denen ich Güter oder Schiffe liegen hatte und schaute dort nach verfügbaren Agenten und weiteren Möglichkeiten. Leider weißt mein Kontostand keine großen Summen auf und somit beschloss ich die alte Retriever auszudocken und ein paar Asteroidengürtel abzugrasen. Ein paar mal den Ore-Speicher gefüllt und schon waren ein paar Millionen auf dem Konto.

Um etwas mehr Spannung aufzubauen, stieg ich nun zuerst in die Bantam und jagte ein paar Ratten in den Asteroiden-Gürtel. Leider ist das nicht sehr lukrativ. Also umsteigen in die Kestrel und ein paar level 2 Security Missions fliegen. Dabei kommt man auch noch ein klein wenig herum und lernt sein Gebiet besser kennen. Danach war genug Geld eingesammelt und ich konnte mir Ersatz für mein früheres Arbeitstier - eine Drake - besorgen. Mit Heavy-Missiles, Drohnen und ordentlichen Schilden sind level 3 Missionen kein Problem und man kann damit (solo) ein gutes Grundeinkommen erzeugen.

Um die offline Zeit nicht untätig verstreichen zu lassen entwickelte ich meine Blueprints auf Zeit- und Materialeffizienz. Erstelle nun immer wieder Kopien davon und versuche sie auf Tech II zu bringen. Kommt dabei was heraus, produziere und verkaufe ich die Teile. Außerdem betreibe ich etwas Research für einen Agenten, was mir offline die für die Entwicklung nötigen Datacores beschafft.

256px-Heron.jpg

Ich hörte von Data- und Relic-Sites die es zu erforschen galt. Also investierte ich die nächsten Millionen in ein Forschungsschiff. Eine Heron. Ausgestattet mit Probe-Launcher, Cloaking Device, Data- und Relic-Analyzer geht es nun aktuell auf Entdeckungstour...

This article is my 4th oldest. It is 373 words long