Software Entwicklung, Fotografie, Musik, Gaming, ...

gelöscht: flickr.com

flickr_warning.png

Dieser Hinweis prangert derzeit auf der Startseite von flickr.com Ich hab flickr bislang gern verwendet um schnell und einfach die Bilder meines iPhones zu sichern und mit ein paar Klicks als Alben für andere freizugeben.

Der Dienst war stets verfügbar und leicht zu bedienen. 49 € pro Jahr wären für diese Bequemlichkeit und dem gebotenen Service, welcher ja auch für eine dezentrale Sicherung seiner Bilder sorgt, sicher nicht zu viel. Aber mit der Art und Weiße, wie man hier nun zum kostenpflichtigen Upgrade bewogen werden soll, bin ich nicht einverstanden.

Bislang war einem ein ganzes Terabyte an Speicherplatz versprochen. Damit wurde auch fleißig geworben um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Nun soll die Zahl der Bilder auf 1000 beschränkt werden. Was zu viel ist, wird gelöscht.

Dieses Vorgehen ist für mich ein Grund mich künftig nicht mehr auf solche Dienstanbieter zu verlassen. Künftig wird wieder alles selbst gehostet. Die Rechte bleiben bei mir und ich kann selbst entscheiden, wer welche Bilder wann und wie lange sieht. Auch wenn es erst einmal wieder etwas umständlicher wird.

This article is my 27th oldest. It is 175 words long, and it’s got 0 comments for now.